Handlauf aus Edelstahl komplett verschweißt
Kundenbild


Edelstahlhandlauf mit verschweißten Handlaufhaltern


Schauen Sie unserem Mitarbeiter ruhig mal über die Schulter, wie er aus einem Edelstahlrohr Schritt für Schritt einen Edelstahlhandlauf fertigt.

Im Vergleich zu einem Edelstahlhandlauf mit anschraubbaren Handlaufhaltern ist die Fertigung durch den Schweißprozess etwas zeit- und somit kostenintensiver.

Aber schauen Sie selbst . . .
 



Edelstahlrohr Zuschnitt auf Bandsäge Schritt 01
Edelstahlrohr Zuschnitt auf Bandsäge Schritt 01Edelstahlrohr Zuschnitt auf Bandsäge Schritt 02Edelstahlrohr Zuschnitt auf Bandsäge Schritt 03

Materialzuschnitt des Handlaufrohres


Zuerst wird das Edelstahlrohr auf beiden Seiten rechtwinklig zugesägt und von innen und außen entgratet.

Die äußere Rohrkante wird dabei etwas stärker entgratet, die dadurch entstehende Fase dient gleichzeitig der Schweißvorbereitung für den zuverschweißenden Rohrabschluss.

Selbstverständlich können wir die Rohrenden auch
in jedem beliebigen Winkel bis 60° zuschneiden.






 




Rohrende mit gewölbtem Rohrabschluss verschweißen Bild 01
Rohrende mit gewölbtem Rohrabschluss verschweißen Bild 01Rohrende mit gewölbtem Rohrabschluss verschweißen Bild 02Rohrende mit gewölbtem Rohrabschluss verschweißen Bild 03Rohrende mit gewölbtem Rohrabschluss verschweißen Bild 04

Rohrabschlüsse verschweißen


Der zu verschweißende Rohrabschluss (z.B. leicht gewölbt) wird zuerst an 3 Stellen geheftet, bevor dieser umlaufend mit dem Edelstahlhandlauf verschweißt wird.

Durch den Schweißprozess wird das Material in der zuvor geschliffenen Schweißfase angeschmolzen.

Durch die ständige Zugabe eines entsprechenden Zusatzwerkstoffes wird die Schweißnahtfase Stück für Stück gefüllt.




 




nach dem Schweißen wird das Rohrende zuerst vor geschiffen  Bild 01
nach dem Schweißen wird das Rohrende zuerst vor geschiffen Bild 01nach dem Schweißen wird das Rohrende zuerst vor geschiffen Bild 02

Rohrende vor schleifen


Damit der Übergang vom Edelstahlrohr zum Rohrabschluss nach der Bearbeitung nicht sichtbar ist, wird beim Schweißprozess eine Materialerhöhung von ca. 1 mm aufgetragen. Auch der zuverschweißende Rohrabschluss hat ein entsprechendes Aufmass.

So können wir sicher stellen, dass sich der Durchmesser des Edelstahlhandlaufes nicht durch den mehrhstufigen Schleifprozess reduziert.

In einem ersten Schleifgang wird mit einem recht groben Band die Schweißnaht fast bis zur Rohroberfläche bündig geschliffen.

Die Oberfläche des Edelstahlhandlaufes sieht nach dem ersten Schleifgang recht rauh aus.
 




auf der Schleifmaschine wird Edelstahlrohr für den Handlauf kpl. vor geschliffen  Bild 01
auf der Schleifmaschine wird Edelstahlrohr für den Handlauf kpl. vor geschliffen  Bild 01auf der Schleifmaschine wird Edelstahlrohr für den Handlauf kpl. vor geschliffen  Bild 02auf der Schleifmaschine wird Edelstahlrohr für den Handlauf kpl. vor geschliffen  Bild 03

Edelstahlrohr komplett vorschleifen


In einem weiterem Schleifgang mit einem bedeutend feinerem Schleifband (Korn 400), wird die Schweißnaht jetzt bündig mit der Rohroberfläche geschliffen.

Je feiner die Oberflächen geschliffen werden, um so mehr Wärme entsteht bei dem jeweiligen Schleifprozess. Um erneute  Oberflächen- verfärbungen zu vermeiden, werden die Edelstahlhandläufe jetzt auf einer speziellen Nassschleifmaschine geschliffen.






 




Zuschnittsbeginn
ZuschnittsbeginnZuschnitts

Rohrkanten fasen


Nach dem die Schweißnaht bündig mit der Rohroberfläche geschliffen wurde, wird jetzt mit einer Handschleifmaschine eine kleine Fase an der Rohraussenkante geschliffen.













 




das Edelstahrohr erhält auf der Nass-Schleifmaschine seine feine Oberfläche Bild 01
das Edelstahrohr erhält auf der Nass-Schleifmaschine seine feine Oberfläche Bild 01das Edelstahrohr erhält auf der Nass-Schleifmaschine seine feine Oberfläche Bild 02das Edelstahrohr erhält auf der Nass-Schleifmaschine seine feine Oberfläche Bild 03

Edelstahlrohr komplett fein schleifen


 

Mit einem speziellen - sehr feinen Korkschleifband (Korn 800) wird der Edelstahlhandlauf noch einmal komplett über die gesamte Länge geschliffen.

Nach diesem mehrstufigen Schleifprozess ist es recht unwahrscheinlich, dass Restspuren der Schweißnaht zu sehen, zu fühlen oder zu erahnen sind.







 




die Anlauffarben, die beim Schweißen entstanden sind, müssen entfernt werden Bild 01
die Anlauffarben, die beim Schweißen entstanden sind, müssen entfernt werden Bild 01die Anlauffarben, die beim Schweißen entstanden sind, müssen entfernt werden Bild 02die Anlauffarben, die beim Schweißen entstanden sind, müssen entfernt werden Bild 03

Rohrenden Anlauffarben entfernen


Ups, an der Stirnseite des Edeklstahlhandlaufes haben wir natürlich auch noch Verfärbungen der Oberflächen, welche noch auf den Schweißprozess zurück zu führen sind.

Mit einer speziellen Reinigungstechnik können wir den größten Teil der Oberflächenverfärbung entfernen.









 




nach dem Beizen der Rohrenden muss die Oberfläche noch nachgearbeitet werden Bild 01
nach dem Beizen der Rohrenden muss die Oberfläche noch nachgearbeitet werden Bild 01nach dem Beizen der Rohrenden muss die Oberfläche noch nachgearbeitet werden Bild 02

Rohrenden nach arbeiten


In der unmittelbaren Nähe des Schweißbades waren die Temperaturen so hoch, dass wir diese Oberflächenveränderungen nicht im ersten Anlauf entfernen können.

Auf unserem zweiten Bild sehen Sie, wie die Oberfläche nach einem weiteren Bearbeitungsgang aussieht.

Diesen Arbeitsgang möchten wir an dieser Stelle jedoch nicht ausführlicher beschreiben, dies soll unser kleines Betriebsgeheimnis bleiben.





 




Anschweißen der Handlaufhalter am fertig geschliffenem Handlaufrohr Bild 01
Anschweißen der Handlaufhalter am fertig geschliffenem Handlaufrohr Bild 01Anschweißen der Handlaufhalter am fertig geschliffenem Handlaufrohr Bild 02Anschweißen der Handlaufhalter am fertig geschliffenem Handlaufrohr Bild 03Anschweißen der Handlaufhalter am fertig geschliffenem Handlaufrohr Bild 04Anschweißen der Handlaufhalter am fertig geschliffenem Handlaufrohr Bild 05Anschweißen der Handlaufhalter am fertig geschliffenem Handlaufrohr Bild 06

Handlaufhalter anschweißen


Für eine optimale Schweißnaht haben die Handlaufaufnahmen eine umlaufende Schweißfase.

Die Handlaufhalter werden zuerst an zwei Stellen angeheftet, bevor diese unter Zugabe eines Zusatzwerkstoffes umlaufend mit dem Edelstahlhandlauf verschweißt werden.

Durch den Einsatz des Wolfram-Inertgasschweißens (kurz WIG) können kleine und feinschuppige Schweißnähte erzielen werden.

Sehr kleine, fast nicht sichtbare Schweißnähte im Bereich der Handlaufhalter lehnen wir ab, da diese die Belastbarkeit der Handlaufhalter erheblich einschränken. In diesem Fall müsste auf eine Schweißnahtfase verzichtet werden, um beide Materialien nur miteinander verlaufen lassen zu können.

 




die Schweißnähte der Hanflaufhalter müssen ebenfalls gebeizt werden Bild 01
die Schweißnähte der Hanflaufhalter müssen ebenfalls gebeizt werden Bild 01die Schweißnähte der Hanflaufhalter müssen ebenfalls gebeizt werden Bild 02die Schweißnähte der Hanflaufhalter müssen ebenfalls gebeizt werden Bild 03

Halternähte beizen


Wie bei den Rohrabschlüssen führt der Schweißprozess auch bei den Handlaufhaltern zu unerwünschten, aber nicht vermeidbaren Oberflächenverfärbungen.

Durch einen chemischen Reinigungsprozess (Beizen) können die Anlauffarben der Schweißnaht entfernt werden.

Der chemische Reinigsprozess unterstützt aber nur die danach erforderliche Oberflächennacharbeit.






 




die gebeizten Schweißnähte und die angenzenden Flächen werden mit Schleifvlies fein nach geschliffen Bild 01
die gebeizten Schweißnähte und die angenzenden Flächen werden mit Schleifvlies fein nach geschliffen Bild 01die gebeizten Schweißnähte und die angenzenden Flächen werden mit Schleifvlies fein nach geschliffen Bild 02die gebeizten Schweißnähte und die angenzenden Flächen werden mit Schleifvlies fein nach geschliffen Bild 03die gebeizten Schweißnähte und die angenzenden Flächen werden mit Schleifvlies fein nach geschliffen Bild 04die gebeizten Schweißnähte und die angenzenden Flächen werden mit Schleifvlies fein nach geschliffen Bild 05die gebeizten Schweißnähte und die angenzenden Flächen werden mit Schleifvlies fein nach geschliffen Bild 06

Halter nach schleifen


Mit einem entsprechendem feinem Vlies wird die Schweißnaht, die Oberfläche des Edelstahl-handlaufes und die Oberfläche des Handlaufhalters nachgeschliffen.









 




zum Schluss werden die Halter noch einmal auf ihre Winkligkeit überprüft

Halterwinkligkeit prüfen


Bevor der Edelstahlhandlauf verpackt wird, werden noch einmal verschiedene Kriterien geprüft und protokolliert.

So erfolgt z.B. eine Sichtprüfung der Schweißnähte, die Winkligkeit der Handlaufhalter wird in beide Richtung überprüft, aber auch die Länge und die Oberfläche des Handlaufes werden noch einmal geprüft.




 




damit die so sorgfältig geschliffene Oberfläche beim Transport erhalten bleibt , werden die Handläufe zusätzlich in Luftpolsterfolie verpackt Bild 01
damit die so sorgfältig geschliffene Oberfläche beim Transport erhalten bleibt , werden die Handläufe zusätzlich in Luftpolsterfolie verpackt Bild 01damit die so sorgfältig geschliffene Oberfläche beim Transport erhalten bleibt , werden die Handläufe zusätzlich in Luftpolsterfolie verpackt Bild 02damit die so sorgfältig geschliffene Oberfläche beim Transport erhalten bleibt , werden die Handläufe zusätzlich in Luftpolsterfolie verpackt Bild 03

Handlauf in Luftpolsterfolie verpacken


Hat der Edelstahlhandlauf alle "Kriterien" der Qualitätskontrolle erfüllt, wird im Anschluss die Oberfläche mit einer Luftpolsterfolie geschützt.

Da in die Handlaufenden besonders viel Arbeit investiert wurde, werden diese noch einmal gesondert in Schaumfolie eingewickelt.

Auch wenn der Handlauf auf dem Transportweg mal einen etwas rauheren Ton zu spüren bekommt, ist dieser jetzt optimal dafür geschützt.






 




die zum Handlauf gehörenden Einzelteile, wie Wandplatte, Abdeckrosetten und Schrauben werden mit Strechfolie fest am Handlauf fixiert
die zum Handlauf gehörenden Einzelteile, wie Wandplatte, Abdeckrosetten und Schrauben werden mit Strechfolie fest am Handlauf fixiertDer stabile Langkarton wird mit starken Takkernadeln verschlossen und zusätzlich mit Klebeband gesichert.

Verpackung im Langkarton


Geschützt in Luftpolsterfolie wird am Handlauf noch das Befestigungsmaterial (z.B. Schrauben, Dübel, Abdeckrosetten usw.) befestigt.

Damit der Edelstahlhandlauf nicht beschädigt wird, befestigen wir das Zubehör auf einer extra Pappe.

Der Handlauf wird in einem speziell dafür gefertigten Langkarton verpackt und bis zu einer Länge von 1700 mm per Paketdienst ausgeliefert. Handläufe ab 1700 mm bis 6000 mm liefern wir per Spedition in einem Stück.

Wir wünschen gutes Gelingen bei der Montage.

In unseren Montageempfehlungen für den Handlaufhalter finden Sie übrigens viele interessante Informationen für die  Montage des Handlaufes.




Wissen Sie schon, in welcher Höhe Sie Ihren neuen Edelstahlhandlauf montieren werden?

NEIN - die richtige Höhe - unter Berücksichtigung Ihrer Körpergröße - finden Sie in unserer Montageempfehlung.


Sie haben ganz andere Vorstellungen von Ihrem neuen Handlauf?

Sprechen Sie uns an, wenn es ein Edelstahlhandlauf sein darf, helfen wir Ihnen gern weiter.



Kontakt:
Telefon: 0049 / (0)340 / 5612341
Mail: info@koerting-gelaender.de


Technische Änderungen vorbehalten.